Donnerstag, 12. Oktober 2017

Caching vs. Tracking: Wie Öffnungsraten im E-Mail Marketing gemessen werden und was sie bedeuten

Für die meisten Marketer stellt die Öffnungsrate von E-Mails eine der wichtigsten Kenngrößen dar. Warum ist das so? Und wie wird die Öffnungsrate eigentlich gemessen? Sind hohe Abweichungen bei den verschiedenen ISPs (z.B. GMX, Yahoo, Hotmail) ein Grund zur Sorge?

Im Dezember 2013 kündigte GMail eine interessante Änderung an: Die Zwischenspeicherung (Caching) für in E-Mails enthaltenen Bildern wurde eingeführt. Hintergrund dafür war die Implementierung einer neuen Grundeinstellung, die Bilder in E-Mails defaultmäßig anzeigte statt – wie zuvor – ausblendete. Aus Sicherheitsgründen sollten die Bilder auf Schadsoftware untersucht werden, welches eine Zwischenspeicherung erforderlich machte.

Mittels Tracking-Pixel (ein 1x1 Pixel großes, transparentes Bild) werden Öffnungen gezählt und zusammen mit weiteren META-Daten (z.B. der Geolocation) gespeichert.